© 2020 by Dr. Marion Mitsche | Impressum | Datenschutzerklärung | AGB

Klinisch psychologische Behandlung

Mit einer klinisch psychologischen Behandlung sollen psychische Störungen bzw. Leidenszustände gelindert oder beseitigt werden. Die Klienten werden unterstützt psychische Belastungen und Krisen besser bewältigen zu können.


"Klinisch psychologische Behandlung besteht gleichberechtigt neben anderen Heilverfahren, wie z.B. der medizinischen Behandlung oder der Psychotherapie." (Boep.at) In der klinisch psychologischen Behandlung werden spezielle und unterschiedliche Behandlungsansätze und Methoden, die eine wissenschaftliche Grundlage ausweisen, angewendet.


Klinische Psychologen setzen bei der jeweiligen Störung oder dem Problem an und stützen sich dabei auf eine vorherige diagnostische Untersuchung oder einer wissenschaftlichen Theorie. Typische Themen wären z.B. die Behandlung von Traumafolgestörungen, Depressionen, Angstbewältigungstraining, klinisch-psychologische Schmerzbehandlung etc.


Methoden wie z.B. Training sozialer und emotionaler Kompetenz, kognitive Umstrukturierung, , Psychoedukation, Achtsamkeitstraining, Entspannungsmethoden etc. werden je nach Problemstellung durchgeführt.


Die klinisch psychologische Behandlung kommt beispielsweise bei folgenden Problemstellungen zum Einsatz:


- Panikattacken, Depressionen, Ess-Störungen

- Psychosomatischen Beschwerden wie

- Chronischen Schmerzen und Schlafstörungen

- Akutem und chronischem Stress

- Drohender oder bereits bestehender Abhängigkeiten von Alkohol, Nikotin und Drogen und verhaltensbezogenen Süchte, wie z. B. Spielsucht

- Schwierigkeiten bei der sozialen Kontaktaufnahme -

Seelischen Belastungen infolge lebensbedrohlicher oder chronischer körperlicher Erkrankungen, wie z. B. Krebs oder der multiplen Sklerose

- Dem Umgang mit schwierigen Lebenssituationen und akuten Krisen, z.B. ausgelöst durch Arbeitsplatzverlust

- Tod oder Trennung von nahestehenden Personen, Krankheit, erlebter Gewalt oder Katastrophen - Altersdepression und Demenz

- Entwicklungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen, u.v.m.


Quelle: BOEP (Berufsverband österreichischer Psychologinnen und Psychologen)