© 2020 by Dr. Marion Mitsche | Impressum | Datenschutzerklärung | AGB

Love Bombing – Worin besteht die Gefahr?

Love Bombing bedeutet, dass man meist zu Beginn einer Beziehung mit Liebe überschüttet wird. Der oft narzisstische Partner gibt Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Zuneigung und hebt somit das oft angeschlagene Selbstbewusstsein des Gegenübers.


In dieser Phase fühlt man sich, als sieht man alles durch die rosarote Brille und es fühlt sich fast schon zu gut als wahr zu sein an. Man glaubt die wahrhaftige Liebe gefunden zu haben, seinen Seelenverwandten getroffen zu haben.


Love Bombing fühlt sich an als ob man auf Droge wäre. Die Glückshormone (Adrenalin, Dopamin und Oxytocin) werden im Gehirn ausgeschüttet, man fühlt sich stark und einfach nur fantastisch. Überschwängliche Liebesbekundungen, lange Gespräche über eine gemeinsame Zukunft, sich tief in die Augen sehen, kombiniert mit den neuen Medien immer erreichbar zu sein und sich zu texten, machen Love Bombing aus.


Love Bombing funktioniert deshalb so gut, weil wir Menschen das natürliche Bedürfnis haben, uns gut zu fühlen so wie wir sind. Leider schaffen wir es nicht immer, uns selbst dieses Gefühl zu geben. Menschen mit einem geringen Selbstwert sind für Love Bombing besonders gefährdet, da jemand von außen mit vermeintlicher Liebe den Selbstwert massiv stärkt. Aber auch nach psychisch belastenden Ereignissen wie Jobverlust oder Scheidung ist man gefährdeter in solch eine Beziehung zu geraten.


Ziel von Love Bombing ist es den Partner gefügig zu machen, ihn in ein Abhängigkeitsverhältnis zu bringen. Die eigenen Bedürfnisse werden hinten angestellt, der Partner steht im Mittelpunkt der Befriedigung. Spielt man nicht mit, wie es der Partner möchte, wird einem die Liebe nicht nur sofort entzogen, sondern der „Love Bomber“ reagiert mit Abwertung des Partners und fügt ihm emotionale Verletzungen zu, die sich im Laufe der Zeit verschlimmern. Oft kommt es aber auch zum Liebesentzug ohne ersichtlichen Grund, was noch viel schwerer wiegt. Es kommt zu einer On Off Beziehung, die nochmal zusätzlich das Suchtpotenzial steigert und den Ausstieg aus so einer destruktiven Beziehung erschwert. Love Bombing und Liebesentzug abwechselnd fühlt sich an als ob man auf Entzug einer Droge sei, der Liebeskummer in solchen Phasen ist enorm und der damit verbundene psychische Stress nicht zu unterschätzen. Depressive Symptome, Schlafstörungen, Erschöpfung, usw. können sich daraus entwickelt.


Ums wichtiger ist es, sich nach so einer Love Bombing Phase mit sich selbst auseinander zu setzen, seine eigenen Verhaltensmuster und Anteile an diesem Thema zu beleuchten. Macht man dies nicht, besteht die Gefahr wieder an einen Menschen zu geraten, der Love Bombing betreibt und man eine Person braucht um weiterhin den eigenen Selbstwert zu steigern oder um sich besser zu fühlen.

In einem Coachingprozess kann man solche Themen bestmöglich beleuchten und eine Veränderung wird in Begleitung leichter.


(Foto:Pixabay)